Login

##STATUS_MESSAGE###
Anmelden
 
Kontakte Wissen Gespräche Neuigkeiten Interessantes Informationen Kennenlernen Fachthemen Beziehungen Empfehlungen

Es rollert die Mühle am rauschenden Bach …

12. Juni 2017

Was erwartet der Laie in einer Mühle, die 1563 das erste Mal erwähnt wurde und seit 1856 in Familienbesitz ist? Klar, Mühlenromantik, ein Schuss Beschaulichkeit und eine Prise frisches Mehl auf der Hand.

Die Erwartungen wurden zum Clubabend voll erfüllt - und zugleich zeitgemäß enttäuscht.

Gleich nach der Begrüßung durch Inhaber Dr.-Ing. Thomas Rolle übernahm Ralf Schweigert, Prokurist, Marketingverantwortlicher und Vollblutmitarbeiter (ohne direkten Familienanschluss) den Vortragspart.

Seine Ausführungen machten drei Dinge klar:
Erstens: Mehl wird verpackt, die Verpackungsmaterialien nutzen sich moralisch ab und müssen ab und zu überarbeitet werden.
Zweitens: Wenn man das tut, lohnen sich tiefgehende Gedanken zu Produkten, Partnerschaften und Vertriebsallianzen.
Drittens: Man gebe erfahrenen Partnern die Gelegenheit, professionell kreativ zu sein.

Und so sah man noch die alten Produkthüllen, konnte sich sein Urteil zur neuen Linie bilden und erfuhr eine Menge zur Marke „Landgemacht“. Diese wurde von der Rolle-Mühle eingeführt, um anschließend Partner zum Mitmachen zu ermuntern. Dadurch findet der Kunde nicht nur Bio-Mehl in den Tüten, sondern auch Zwieback, Honigplätzchen oder hauchdünne Dinkelscheiben, die in ein leckeres Zartbittermäntelchen gehüllt sind. Der Autor hat sie probiert und findet, dass die Packungsgrößen der Dinkelchen entschieden zu klein ausgefallen sind … Doch von rein subjektiven Ansichten zurück zum Unternehmen selbst.

Nach dem Vortrag ging es zur Besichtigung der Mühle und hier traf historische Holztreppe und alter Dielenboden auf modernste Technik. Eine effiziente Turbine liefert Strom für moderne Mahlwerke, Licht und Computer – was zur Folge hat, dass ein wassertriefendes Mühlrad nicht mehr zu bestaunen ist.

Dafür gibt es Mehlduft allerorten. Geradezu ein Ur-Duft, den jeder kennt und der mit Gemütlichkeit sowie behaglicher Nahrungsaufnahme zu verbinden wäre. Wenn, ja wenn der Lärm rotierender und vibrierender Maschinen nicht gegen solche Klischees angehen würde. Diese Geräusche wiederum sind die Kehrseite der vielen Erleichterungen im mahlenden Handwerk. Denn pro Tag werden hier 40 Tonnen Getreide verarbeitet und die müssen ständig bewegt werden…

Fazit: Ein archaisches Produkt und alte Traditionen treffen in der Rolle-Mühle auf fortschrittliche Energiegewinnung, zeitgemäße Technologien sowie ein modernes, vertriebskompatibles Marketing.

Das beeindruckt und macht Mut, denn gutes Marketing geht immer auf die Grundbedürfnisse von Menschen zurück. In der Rolle-Mühle kann jeder sehen, wie so etwas funktioniert!

 

André Grunewald

breitband -
Agentur für Strategie | Redaktion | Grafik GmbH

Begrüßung der etwa 40 Besucher durch Dr.-Ing. Thomas Rolle

Ralph Schweigert stellt die neue Marketingstrategie vor.

Vater Thomas Rolle mit Tochter Anne Rolle-Baldauf und R. Schweigert nach dem Vortrag.

Anschließend ging es an den Fluss und die Turbine...

... sowie in die Produktionsräume.

Dort standen Geschmack, Qualität und gesunde Ernährung im Fokus.

40 Tonnen Getreide werden täglich vermahlen.

Mehl - auch haptisch eine besondere Erfahrung.